Zusammen stärker
AndtekElsbethVoxtron

Blog

Ziele setzen – Ideen bekommen – Erfolg haben

Running

Adolf Dassler, genannt Adi, war eher ein unscheinbarer junger Mann, der in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts im Schusterladen seines Vaters brav Filzpantoffeln reparierte. Niemand konnte damals ahnen, dass im fränkischen Provinzstädtchen Herzogenaurach ein Weltkonzern mit weltweit 60.000 Mitarbeitern und über 19 Milliarden Euro Umsatz entstehen sollte.

Ehrgeizig, zielstrebig und mit kundenorientierter Produktentwicklung formte der Vorzeigeunternehmer Adi Dassler ein Sportartikelunternehmen, das er wenige Jahre später nach den ersten drei Buchstaben seines Vor- und Nachnamens taufte – adidas.

Dass heute Milliarden Menschen den Namen adidas und dessen Produkte kennen und nutzen, ist zurückzuführen auf die Charaktereigenschaften eines Unternehmers, die nicht nur mit Talent zu tun haben. Es sind eher Eigenschaften wie der unbedingte Wille, ein gestecktes Ziel zu erreichen. Oder die Beharrlichkeit, diese Ziele zu verfolgen. Selbst Rückschläge einstecken können und gleichzeitig selbstbewusst nach vorne blicken auf der Suche nach neuen Herausforderung. Und nicht zuletzt: Der Glaube an die eigene Leistungsfähigkeit und persönlichen Stärken, die meist größer sind als vermutet.

Für Ralf Mühlenhöver, Vorstand der Enghouse AG, sind all dies Zeichen für die Leistungsfähigkeit eines Menschen. „Man muss sich ambitionierte Ziele setzen“, sagt der leidenschaftliche Jogger. „If it doesn’t challenge you, it doesn’t change you“, sagt Fred DeVito – und Mühlenhöver stimmt zu. Der 48-Jährige ist davon überzeugt, dass man viel mehr leisten kann als man selbst glaubt. Diese Erfahrung hat auch er bei einem Laufwettbewerb gemacht, wo er neben einem überdurchschnittlich starken Läufer eine für ihn scheinbar unerreichbare Zeit erzielen konnte. „Für mich war das ein Zeichen, wieviel man im Kopf entscheidet.“

Sein Credo: „Ein Ziel formt den Willen, es mit hundert Prozent Einsatz erreichen zu wollen.“

Die Leidenschaft für das Laufen entdeckte Ralf Mühlenhöver vor einigen Jahren während eines Aufenthalts in Chicago beim Anblick der vielen Jogger, die am See ihre Runden drehten. Seitdem tankt der Enghouse-Vorstand, immer wenn die Zeit es zulässt, meist am frühen Morgen, Energie für den ganzen Tag. Gerade auf Reisen sind die Laufschuhe mit im Gepäck, mitunter teilt er seine Lauffreude mit Kunden und Partnern. „Ich genieße die körperliche Anstrengung und kann dabei meinen Gedanken freien Lauf lassen.“ Viele Ideen für das Privat- und Berufsleben seien so entstanden.

Neben seinen beruflichen Zielen hat sich Ralf Mühlenhöver auch ein sportliches Ziel gesetzt, pro Jahr 1.000 Kilometer zu laufen. Das entspricht in etwa einem Halbmarathon pro Woche. Ansporn für diese Herausforderung war ein Besuch im Iran, wo er einer jahrtausendealten Kultur, faszinierenden Menschen und einer atemberaubenden Landschaft begegnete. Die Widersprüche und Herausforderungen eines modernen Landes im Umbruch weckten in dem Hobbyläufer Kräfte, mit großer Leidenschaft, aber auch Dankbarkeit, Ziele hartnäckig weiter zu verfolgen – im beruflichen wie im privaten Umfeld.

Denn neben der Abwechslung zu dem, was man sonst so mache, bekomme man dabei den Kopf frei für andere Dinge. Deshalb wird Fitness bei Enghouse groß geschrieben.„Wir legen sehr großen Wert darauf, dass man nicht nur arbeitet, sondern auch darauf achtet, etwas für seinen Körper zu tun.“ Mehr als die Hälfte aller Mitarbeiter nutzt firmeneigene Angebote für verschiedenste Fitnessaktivitäten, und auf gemeinsamen Veranstaltungen werden Klettern, Wasserski, Indoor-Soccer, Skifahren begeistert genutzt. Das Programm zur Raucherentwöhnung ist ebenfalls Bestandteil der Firmenkultur.

Keine Überraschung also, dass die Enghouse AG auch als Hauptsponsor beim traditionellen Ahlener Stadtteil-und Haldenlauf auftritt (siehe Kasten). Das Sponsoring ermöglicht die Teilnahme und die Preise für Kinder und Jugendliche. Zudem dient dieses Engagement der Mitarbeitermotivation der Enghouse-Tochtergesellschaft Voxtron, die in Ahlen ihren Sitz hat. „Unsere Mitarbeiter müssen daran glauben, dass wir als Team Großartiges leisten können“, sagt Ralf Mühlenhöver. „Dann schaffen wir das auch, davon bin ich zu 100 Prozent überzeugt.“ Voraussetzung sei, dass man private wie berufliche Dinge nicht nur ehrgeizig, sondern auch mit viel Spaß und Freude betreibe.„Wir wollen sicherstellen, dass der Kunde sich bei uns perfekt aufgehoben fühlt und dass er uns vertrauen kann“, sagt der Enghouse-Chef. Zudem müsse das Team aber auch mit größter Leidenschaft daran arbeiten, diese Ziele zu erreichen. Mit derartigen Eigenschaften ausgerüstet, sind im Rahmen der momentanen Expansion neue Mitarbeiter bei Enghouse immer willkommen.

Den Teamgeist sieht Ralf Mühlenhöver ganz deutlich in der Entwicklung von Enghouse. „Wir waren hier in der Region zunächst ein Zusammenschluss von drei akquirierten Unternehmen – jetzt ist Enghouse ein Unternehmen mit fünf Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.“

Die nächsten Ziele sind bereits gesteckt: „Den Spirit der ehemals inhabergeführten Unternehmen innerhalb eines globalen Unternehmens wie Enghouse zu positionieren, das treibt mich an.“

Ahlener Stadtteil- und Haldenlauf
Der Ahlener Stadtteil- und Haldenlauf findet alljährlich im Frühjahr statt, durch den Ostenstadtteil, entlang der Werde und über die Zechenhalde. Veranstalter sind die LG Ahlen und das Stadtteilforum. Hauptsponsor ist Enghouse Interactive. Das Programm besteht aus insgesamt vier verschiedenen Läufen: 600 Meter Bambinilauf, 800 und 1.000 Meter Kinder- und Jugendläufe, 7 Kilometer Volkslauf/Walking/Nordic Walking und 11 Kilometer Volkslauf. Beste Laufzeit im letzten Jahr über die 11-Kilometer-Distanz waren knapp 40 Minuten. Der diesjährige Ahlener Stadtteil- und Haldenlauf findet am 07. Mai statt.

 

Astrid Pocklington

Über Astrid Pocklington

Marketing Manager für DACH/ CEE bei Enghouse Interactive seit Juni 2014.

Hinterlassen Sie einen Kommentar..

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.
Menu